Krankengymnastik · Manuelle Therapie · Manuelle Lymphdrainange

Krankengymnastik/Physiotherapie (KG / KG ZNS)
Durch aktive und passive Bewegungen lassen sich mit Krankengymnastik Krankheiten, Verletzungen oder Beschwerden lindern und vorbeugen. Häufig dient sie auch der prä-und postoperativen Behandlung orthopädischer-, chirurgischer-, traumatologischer – oder neurologischer Beschwerden

Ziele:

  • Linderung von Schmerz
  • Förderung von Stoffwechsel und Durchblutung
  • Erhaltung und Verbesserung der Beweglichkeit
  • Erhaltung und Verbesserung der Koordination
  • Erhaltung und Verbesserung der Kraft
  • Erhaltung und Verbesserung der Ausdauer

Manuelle Therapie (MT)
Ist die Diagnostik und Behandlung von Funktionsstörungen der Gelenke, Muskeln und Nerven und ihrer pathologischen Folgeerscheinungen.
Wörtlich übersetzt heißt Manuelle Therapie:
Heilbehandlung mit den Händen. Sie dient der Schmerzlinderung, der Mobilisation und der Beeinflussung der Gewebsbeschaffenheit.

Manuelle Lymphdrainage (MLD)
Die Manuelle Lymphdrainage wird angewendet bei Lymphödemen
( Stauungen von Lymphflüssigkeit im Gewebe).
Sie dient als Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen , welche nach Sportverletzungen oder Operationen entstehen können. Durch verschiedene Griff- und Streichtechniken wird das Lymphsystem aktiviert, indem die Pumpleistung der Lymphgefäße verbessert wird.
Anwendung: Zerrungen, Muskelfaserrisse, Verstauchungen
Operationen mit Lymphknotenentfernung
Verbrennungen
Morbus Sudeck